WOHNUNG DES MONATS

Wohnung des Monats_Meißnerstraße 22,24_Außenansicht
ERSTBEZUG NACH SANIERUNG
  • Meißnerstraße 24, 1. OG
  • 3-Raum-Wohnung (69 m²)
  • Tageslichtbad mit Wanne
  • Küche mit extra Essbereich
  • Abstellraum
  • Aktion: nur 400,0 € Kaltmiete!
  • zzgl. NK und Kaution

mehr erfahren...

STELLENANGEBOTE

SWG Logo Geschäftsgebäude

Wir suchen... 
...einen Technischen Mitarbeiter (m/w/d) zum nächstmöglichen

Zeitpunkt.

mehr erfahren

32 NEUE WOHNUNGEN

Puschkinstraße 12-14

.

Pressemitteilung der Osterländer Volkszeitung (OVZ) vom 13.04.2012 

Städtische Wohnungsgesellschaft schließt Lücke in der Moritzstraße / Gestern Grundstein gelegt

 

Altenburg (E.P.). An historischer Stätte soll etwas Neues entstehen. Dort, wo einst der Gasthof Zur Sonne in der Moritzstraße stand, der 1728 seine erste urkundliche Erwähnung fand, lässt die Städtische Wohnungsgesellschaft Altenburg (SWG) ein neues Wohngebäude bauen. Gestern wurde dafür der Grundstein gelegt.

 

   Presse - Grundsteinlegung Moritzstraße 14

OB Michael Wolf (r.) und SWG-Chef Michael Rüger (mi.) zeigen vor der Grundsteinlegung die unter anderem mit Münzen gefüllte Hülse, die ins Fundament eingemauert wurde.

 

Die SWG hatte das Haus mit der Nummer 14 vor zwei Jahren bei einer Zwangsversteigerung erworben. Zu retten war da aber schon lange nichts mehr, denn für das Gebäude gab es bereits seit 1999 eine Abrissverfügung. Nun soll an dieser Stelle ein neues Wohnhaus mit acht Wohnungen mit Größen zwischen 47 und 96 Quadratmetern Wohnfläche auf insgesamt vier Etagen entstehen. Die Nachfrage ist riesig. Wie SWG-Chef Michael Rüger gestern nicht ohne Stolz verkündete, gibt es schon 37 Bewerber. Die Kosten für diesen Neubau, der Ende des Jahres bezugsfertig sein soll, werden insgesamt voraussichtlich rund eine Million Euro betragen.


"Dieses Bauvorhaben und das große Interesse daran sind ein neuerlicher Beweis dafür, dass wir richtig entschieden haben, das Engagement unserer Wohnungsgesellschaft nicht auf die Plattenbau-Viertel zu beschränken", so Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD). Ein steiniger, aber erfolgreicher Weg.
Gebaut wird außerdem eine Durchfahrt zum Hofbereich. Dort werden im Zuge der Gesamtgestaltung des Quartiers zwischen Moritzstraße und Kesselgasse 31 PKW-Stellplätze entstehen.

 

Quelle: Ellen Paul, Osterländer Volkszeitung vom 13.04.2004

 


.